Mittwoch, 6. April 2011

Rob meets: Fiona von Hate The Kid

(c) by Fio

Die "Kleine Fio" ist mir schon lange aufgefallen und leider hab ich nie genug Zeit mit ihr oder ihrem Schätzchen zu klönen aber ich dachte mir hey wie wärs mit nem Interview der besonderen Art?

Also hi Fiona und danke das du mitmachst bei dem Interview, stell dich meinen Lesern doch ma vor.

Mach ich doch gerne!
Also:
Ich bin Fio, 20 Jahre alt und wohne in Karlsruhe - und ich bin schon mein ganzes Leben eigentlich nur an Konsolen und am PC am zocken. Dabei vernachlässige ich aber natürlich weder Freunde noch meine feste Freundin. Nebenbei hab ich noch eine Band, mit der ich einmal in der Woche probe.

Der Grund warum ich dich Interviewe hat ja mal wieder etwas mit den Vorurteilen zu tun Mädels würden nicht Zoggen. Allerding kann man dich hier ja auch nicht komplett einordnen. Wie ist es als Transgender denn so unter den NErds?

Ich werd eigentlich gut aufgenommen, was mich am anfang sehr gewundert hat. Aber ich habe mich allgemein sehr gewundert, dass es überhaupt gut aufgenommen wurde. Aber allgemein werd ich als "vollwertig" angesehen und owne auch schonmal öfters andere Leute in ihren Lieblingsspielen, wie Super Smash Bros. oder - ein Klassiker - in Tetris.

Ja das vollwertige kann ich bestätigen ich wusste auch lange nicht ob ich fragen soll oder nicht. Wann hast du denn gemerkt das was nicht stimmen kann. Und war es schwer für dich? Wie war dein Passing?

Dass etwas nicht stimmt habe ich schon sehr sehr früh gemerkt - aber ich habe mich nie getraut etwas zu sagen. Erst mit 16 habe ich mich bei ein paar Leuten geoutet. Das wurde auch gut aufgenommen - leider aber nur, weil viele dachten es sei nur eine Phase. Das war es aber nie und ist es immernoch nicht. Es ist immernoch sehr schwer für mich, weil es von manchen Leuten nicht akzeptiert wird, was sicher aber in letzter Zeit Gott sei Dank auch immer mehr ändert. Damals hatte ich noch angst, wenn ich mich hübsch gemacht habe und in die Stadt gegangen bin, weil ich dachte die Leute starren mich an. Aber ich glaube, das ist einfach der Verfolgungswahn, weil man sich etwas traut. Wie es momentan aussieht weiß ich nicht, weil ich auf der Straße nicht zu den Leuten gehe und frage: "Hey, hättest du gedacht, dass ich Transgender bin =D" x)

JA aber gerade in einer Band ist es ja schwer von jetzt auf nachher anders auszusehen oder? Viele Transgender die älter als du sind berichten oft das es ein sehr schwerer Weg war und eine Beziehung aufzubauen noch schwerer war. Du und dein Mädel seid aber nun schon ne Weile zusammen. Wie war es denn ein Mädel kennenzulernen?

Meine Band hat das relativ gut verkraftet, weil die Hälfte davon erst nach meinem Outing dazu kam und mich deshalb nicht anders kannten. Mit dem Gitarrist bin ich seit 16 Jahren befreundet, der hat sich anfangs etwas gewundert, war aber gelassen und denk sich auch nichts mehr dabei. Meine Freundin hab ich ganz zufällig in einem Privatchatroom einer Freundin kennen gelernt. Ich dachte anfangs, die wohnt in Sonstwo-Hausen - als ich erfahren habe, dass sie hier in Karlsruhe wohnt war ich ziemlich glücklich - auch wenn wir uns anfangs hauptsächlich angezickt haben. Wir haben uns immer besser verstanden und kamen irgendwann zusammen. Sie kannte mich nie anders und kommt deshalb auch sehr gut damit klar.

Sie ist ja ein regelrechter Otaku und du so? Ich weiss ja aus zuverlässlicher Quelle das ihr total Pokemon verrückt seid.
Wie siehts eigentlich mit Cosplay aus?

Wir sind beide so drauf - das ist geil! Bei mir und einem Freund - zufällig auch der Gitarrist in meiner Band - geht das schon so weit, dass wir Geräusche aus Videospielen nachmachen und die andere Person raten muss, welches Spiel und welche Person das ist. Sei es König Bob Omb in Bob-Ombs Bomb Berg in Super Mario 64 oder der Ich-Springe-Und-Falle-Tief-Geräuschablauf in Banjo-Kazooie. Pokémon ist für uns ein Must Have - wir haben jede Generation mitgemacht. Für Cosplay kann ich mich persönlich nicht so begeistern - ich respektiere es, wenn andere das machen und finde es auch oft cool, wenn ich wirklich gelungene Kostüme sehe, aber selbst würde ich denke ich meist nicht mitmachen.

Langsam kommen wir zum Ende ich will dir ja nicht noch mehr Zeit rauben, willst du jemanden Grüssen? Kurz Werbung machen und oder was anderes Loswerden?

Ich grüße die Leser und den Rageguy. Werbung natürlich auch - http://hate-thekid.com - JA! Wir haben eine etwas unaktuelle Homepage! =D und eines will ich noch loswerden: Never gonna give you up, never gonna let you down. You got Rick Roll'd! Das Interview hat mir Spaß gemacht!

Kommentare:

  1. Ein sehr interessantes Interview!
    Ich muss sagen, Respekt. Ein Outing, zu was auch immer, stell ich mir wirklich schwer vor. Gerade auch in einer Pubertätsphase, die ja mit 16 noch nicht rum gewesen sein dürfte, ist das sicher eine sehr starke psychische Belastung. Ich glaube, das schafft nicht jeder und bewundere Leute, die es geschafft haben.

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...